Kinder

Kinder Zimmer

BABYZIMMER
KOMMT ZUERST

Vor dem Kinderzimmer kommt das Babyzimmer!

child3

KINDERZIMMER
KOMMT DANACH

Ein Kinderzimmer hat einige Unterschiede zum Babyzimmer.

MATERIALIEN

Damit Ihr Nachwuchs sicher ist.

Babyzimmer

Ihre Familie hat Zuwachs bekommen und Sie wollen ein Zimmer für Ihr Baby einrichten? Das geht ganz einfach, wenn man weiß worauf es ankommt. Ihr Baby hat selber erst mal kaum Ansprüche an die Funktionen der Möbel im eigenen Zimmer. Für Sie selbst sind allerdings einige Dinge relevant.

Zunächst mal macht es Sinn, Möbel wie den Wickeltisch und die Wickelkommode im Babyzimmer zu platzieren. Wenn kein Babyzimmer vorhanden ist oder noch nicht eingerichtet werden soll, können Sie sich mit einem Beistellbett behelfen um Ihr Baby immer in der Nähe zu haben. Eine Wiege hilft ebenfalls.

Da anfangs der Großteil der Ausstattung in die Wickelkommode passt, ist ein Kinderschrank noch nicht sofort erforderlich. Stattdessen können Sie einen Stubenwagen in Erwägung ziehen, welcher mobil ist und geschoben werden kann. Wenn Ihr Baby bereits sitzen kann, ist es bereit für einen Hochstuhl mit Babyschale.

 

Mit der Zeit wird Ihr Baby immer mobiler und wird damit (mit Sicherheit!) auch mal selbstständig auf Entdeckungstour gehen. Um dem vorzubeugen, wird häufig ein Babybett mit Gitterstäben genutzt, damit Sie auch mal die Füße hochnehmen können ohne den kleinen Ausreißer immer im Auge haben zu müssen. Diese Lösung hält eine Weile, bis Ihr Kind dann groß genug ist um über die Gitterstäbe zu klettern. Ihr perfektes Babyzimmer finden Sie hier.

KINDERZIMMER

Kinderzimmer

Es sind generell neue
Möbel nötig, wenn Ihr
Kind größer wird.

Es sind generell neue Möbel nötig, wenn Ihr Kind größer wird. Während ein Tischsitz für das wachsende Kind im Esszimmer Sinn macht, wird langsam ein Kinderschrank nötig sein. Dabei können Sie darauf achten, dass der Schrank Ihrem Kind vielleicht später auch noch gefällt, damit Sie später nicht noch einen kaufen müssen. Während sich die Garderobe Ihres Kindes in den ersten Jahren mit dem schnellen Wachstum ständig verändert, wird sie später immer permanenter.

Der Kinderschrank wird sich immer weiter füllen. Gerade Freunde und Verwandte schenken Ihrem Kind gern in den jungen Jahren zum Geburtstag oder einfach mal so Kleidung. Sie brauchen Platz um das alles zu verstauen. Ihr Kind wird irgendwann auch zu groß für das Gitterbett also muss ein neues her.

Dabei können Sie Ihrem Kind etwas gönnen und ein Themenbett kaufen, zum Beispiel das Bett im Rahmen eines Sportwagens. Sie können es auch klassisch halten und ein zeitloses Design nehmen.

Um Bücher und Spielsachen in Reichweite für Ihr Kind zu haben, bietet sich ein niedriges Hängeregal oder ein entsprechendes Sideboard an. Sie können natürlich auch höhere Regale reinstellen, an dessen Inhalt Ihr Kind (noch) nicht alleine rankommen soll. Irgendwann wird es dann auch Zeit für einen kleinen Schreibtisch, vor allem wenn Ihr Zuhause keine andere, ruhige Option für Ihr Kind bietet um die Hausaufgaben zu erledigen. Dies sollten Sie nicht unterschätzen, wenn Sie Radio hören oder der Fernseher läuft und Ihr Kind davon abgelenkt wird weil es nicht im Zimmer arbeiten kann, bleiben die Hausaufgaben liegen. Zum perfekten Kinderzimmer geht’s hier lang!

Möbel machen
ein Zuhause
erst zu
Ihrem Zuhause

Materialien

Damit ihr Nachwuchs sicher ist.

Eins ist klar: jedes Möbelstück für Ihr Baby/Ihr Kind muss sicher sein. Oft bestehen Möbel dann aus Massivholz oder geleimtem Formholz. Es findet sich auch Kunststoff, was besonders leicht zu reinigen ist, unter den klassischen Materialien für Kindermöbel. Das Stichwort dabei ist Stabilität. Kinder bewegen sich oft und viel, sie haben nicht die gleiche Intuition für Schwerpunkte von Möbeln (zum Beispiel Stühle) wie Erwachsene. Oft sind Kindermöbel aus Holz auch beschichtet, was sie pflegeleichter macht. Schließlich kann Ihr kleines Kind alle möglichen Flecken produzieren.

Die Verankerung an der
Wand hält besser, wenn
das Material robust ist.

Es versteht es sich von selbst, dass Möbel nicht „locker im Raum stehen“ dürfen. Regale und Schränke werden an die Wand geschraubt, gerade höhere Regale können leicht umkippen, wenn sie nicht ordentlich befestigt sind und das trotz des Gewichts der massiven Materialien. Die Verankerung an der Wand hält auch besser, wenn das Material robust ist, verglichen mit zum Beispiel Möbeln aus billigem Pressspan.

Möbel, die regelmäßig gereinigt werden müssen (zum Beispiel der Hochstuhl) bestehen häufig aus Aluminium, das geringe Gewicht und die leichte Pflege, kommen Ihnen da sehr entgegen. Da können Sie den Stuhl schon einfach mal hochheben und umdrehen um alle Seiten und Flächen gründlich reinigen zu können.

Optik, die das Kind begeistert

Das Auge wohnt mit.

Man erkennt das Kinderzimmer beim Betrachten sofort. Statt edlen Metall/Ledermöbeln finden sich meist knallbunte Möbelstücke die man kaum vom umliegenden Spielzeug unterscheiden kann.

Dabei sind es häufig bunte Griffe oder Oberflächen, die dabei den Unterschied zu den klassischen Varianten machen. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche Möglichkeiten, die ein Bett zum Beispiel zu einem Prinzessinnenschloss oder einem Raumschiff machen. Sie können dabei die Phantasie Ihres Kindes anregen und zum Beispiel in einem größeren Zimmer Raumtrennung betreiben. Sie können Ihrem Kind auf diese Weise durch geschickte Platzierung von Trennwänden und kleineren Schränken einen Fort-Bereich bauen, der als Rückzugsort dient, sowie als Spielzeugecke, damit nicht das ganze Zimmer in Unordnung versinkt.

Sie können natürlich auch klassische, neutrale Designs wählen. Damit können Sie die einzelnen Möbel auch anderweitig nutzen, falls Ihr Kind sie nicht mehr braucht. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Stabilität und Sicherheit gewährt ist. Glasmöbel/Vitrinen in Kinderzimmern sind keine sehr gute Idee.

Sie können Ihr Kind auch in den Entscheidungsprozess mit einbeziehen. Ihr Kind hat vielleicht Geschmäcker entwickelt, die Sie bisher nicht kennengelernt haben. Vielleicht will Ihr Kind keine kunterbunte Spielwiese sondern ein Science-Fiction Raumschiff mit entsprechenden Tapeten. Oder ein anderes Thema. Außerdem bieten Sie Ihrem Kind einen persönlicheren Bezug zu den Möbeln, wenn es mitentscheiden durfte. Schauen Sie doch gleich mal zusammen rein!

Sicherheitstipps

Es gibt viele Faktoren die aufgrund der oft auffälligen Optik von Kindermöbeln erst mal nicht offensichtlich sind. Daher wird oft vergessen wie wichtig es ist, dass die Sicherheit an erste Stelle steht.

Zum Beispiel nehmen Babys/Kinder oft Reize auf, gegen die Sie als Erwachsener bereits abgehärtet sind. Neue Möbel sollten ein paar Tage ausgepackt auf dem Balkon ausgelüftet werden, damit unangenehme Gerüche verfliegen, die Ihrem Kind mit Sicherheit auffallen und es stören.

Die einzelnen Bauteile sollten gründlich darauf geprüft werden ob Splitter abstehen oder ob sonst irgendwelche Mängel oder Schäden bestehen. Das kann durchaus sein und kann manchmal etwas mühsam sein, aber es geht um die Sicherheit Ihres Kindes. Soviel Zeit muss sein. Die Möbel sollten natürlich abgerundete Kanten haben.

Die Kleinteile, wie zum Beispiel Schrauben, die zur Befestigung genutzt werden, müssen festgezogen werden, Ihr Kind kann lockere Schrauben mit der Hand rauslösen und eventuell verschlucken. Gehen Sie immer davon aus, was passieren kann und sorgen Sie dafür, dass es keine Möglichkeit dafür gibt.

Auch wenn ein Regal oder Schrank massiv gebaut und gut befüllt ist, sollte es trotzdem an der Wand befestigt werden. Es gibt einen massiven Unterschied dazwischen, ob es unwahrscheinlich ist, dass ein Regal umfällt, oder dass es unmöglich ist. Nehmen Sie dazu Murphys Gesetz: „Alles was passieren kann, wird passieren.“ Dementsprechend wird alles was nicht passieren kann, nicht passieren. Zum Beispiel ein Unfall. Finden Sie dazu die passenden sicheren Möbel bei uns!

FINDEN SIE DIE
TRAUMAUSSTATTUNG
FÜR IHR ZUHAUSE!

Fazit

Verschiedene Wachstumsphasen geben natürlich die Möbelwahl vor. Während Optik und Kreativität eine gewisse Wichtigkeit haben, spielt vor allem der Raum und der damit zur Verfügung stehende Platz eine entscheidende Rolle. Das Kind darf, wenn es alt genug ist, gern mitentscheiden.  Achten Sie auf die Sicherheit und bieten Sie Ihrem Kind einen Ort, an dem es sich gern aufhält.

Das Kinderzimmer ist magisch und meist ein Ort, an dem viele Phantasien gelebt werden. Sie bieten den Rahmen dafür.

Schauen Sie dazu jetzt gleich in unsere Auswahl an Möbeln fürs Kinderzimmer! Regen Sie Ihre Vorstellungskraft an, indem Sie unser Sortiment als Beispiel für Ihre Einrichtung nehmen. Gönnen Sie Ihrem Kind etwas Magie im Zimmer. Am besten sofort! Ihr Kind ist schließlich nur einmal jung.